Kurdische Kultur-Matinee

am Sonntag, 10. November

im Rahmen der Reihe „Volxkultur – Kultur der Völker“

Leider war der angekündigte Musiker / Sänger aus Bochum kurzfristig verhindert, aber das tat der Güte der Veranstaltung keinen Abbruch. Etwa 25 Interessierte sahen den eindrucksvollen Dokumentarfilm
Experiment Rojava – Eine Gesellschaft im Aufbruch .   Autor Robert Krieg, der selber anwesend war, zeigte viele Menschen, die das gesellschaftspolitische Experiment der Demokratie von unten in der autonomen Region in Nordsyrien tragen und voranbringen. In der Kleinstadt Amûdê, die hauptsächlich von der Landwirtschaft lebt, begleitete er Sitzungen von Stadtteilkomitees, besuchte eine Ladenkooperative und eine Textilmanufaktur.

Da die Live-Musik ausfiel, blieb genügend Zeit für eine intensive und informative Diskussion. Deren Fazit war, daß viel mehr Informationen über die historische und aktuelle Situation der Kurden weiter gegeben werden sollen, worum sich die Gruppe „Kurden in Paderborn“ wie auch die Deutsch-Kurdische Gesellschaft kümmern werden.